Welche Arten von Wagenhebern gibt es ?

Wenn Sie im Frühling die Sommerreifen oder im Herbst die Winterreifen aufziehen wollen, oder einfach mal wieder an Ihrem Auto schrauben möchten, brauchen Sie einen Wagenheber. Natürlich könnten Sie auch in eine Werkstatt gehen aber wer möchte schon zwei mal im Jahr Geld dafür ausgeben, nur um andere Reifen am Auto zu haben.

Je nach Ihren Bedürfnissen und ihrem Auto gibt es verschiedene Arten von Wagenhebern, die wir Ihnen jetzt näher erläutern wollen.

Die verschiedenen Wagenheber Arten:

Die folgenden technischen Varianten gibt es:

Rangierwagenheber:

Dieser ist die verbreitetste Variante, die man kaufen kann. Wie der Name schon sagt, ist er vor allem zum Rangieren von angehobenen Autos geeignet. Er findet daher häufig Verwendung in Autowerkstätten oder bei Hobbybastlern. Aber auch für den Ottonormalverbraucher ist der Rangierwagenheber gut geeignet, da er fast immer hydraulisch betrieben wird und so sehr wenig Kraft zum Anheben erforderlich ist. Der Wagenheber enthält eine Flüssigkeit(meist Öl), die mit Hilfe einer langen Stange(Hebel) in einen Kolben gepumpt wird und so den Wagen anhebt.

Scherenwagenheber:

Diese Variante hat die Form einer Raute und liegt mit einer der Ecken am Boden auf. Daher kommt auch der Name Scherenheber, was die leichte Ähnlichkeit zu einer Schere ausdrückt. Verwendung findet er eigentlich nur im Privaten Bereich, weil man kurbeln muss um sein Auto anzuheben. Der große Vorteil ist aber der günstige Preis und die geringe Hubhöhe, die es möglich macht auch tiefer gelegte Autos anzuheben.

Ballonwagenheber:

Das ist eine der interessantesten Möglichkeiten ein Auto anzuheben. Es handelt sich dabei um eine Art Luftballon, der über die Auspuffabgase aufgepumpt wird und so den Wagen anhebt. Ein großer Vorteil ist, dass man den Wagen auch auf sandigem oder weicherem Untergrund anheben kann. Verwendung findet diese Variante vor allem im Ralleybereich. Wenn man aber wirklich Null Kraft aufwenden will zum Autoanheben, ist diese Variante auch für Privatpersonen interessant.

Stockheber (Hydraulischer Wagenheber):

Dieser hat eine Zylindrische Form, aus dessen Mitte ein Kolben herausragt. Dieser Kolben wird wieder hydraulisch bedient und hebt so das Auto hoch. Ein großer Vorteil ist der sehr günstige Preis und das geringe Gewicht, was den Stockheber zum Idealen Ersatz für den Standardheber der Hersteller macht.

Pneumatischer Wagenheber:

Eine der weniger verbreiteten Varianten, die hauptsächlich in KFZ Werkstätten oder Logistikunternehmen Einsatz findet. Das Aussehen erinnert ein wenig an den Stockheber. Der Unterschied ist die Art des Anhebens. Der pneumatischen Heber wird an einen Kompressor angeschlossen und kann so sehr schnell mit Hilfe des hohen Luftdrucks Fahrzeuge von bis zu 20 Tonnen Gewicht hochheben.

 

Welche Wagenheber kann man empfehlen?

Grundsätzlich ist jeder der hier aufgezählten Wagenheber besser als die Kurbelheber, die schon beim Autokauf dabei waren. Diese Wagenheber sind leichter zu bedienen und auch robuster.

Eine allgemeine Empfehlung abzugeben ist aber schwierig, da jeder andere Anforderungen an einen Wagenheber stellt.

Der Rangierwagenheber ist am einfachsten zu bedienen, benötigt aber einen harten, ebenen Untergrund und ist so nur für den Gebrauch in der Garage oder auf dem Pflaster geeignet.

Der Scherenwagenheber ist wohl einer der günstigsten Heber und lässt sich leicht im Auto mitnehmen. Die Bedienung ist zwar einfacher als bei den Standardwagenhebern, aber durch die Kurbel nicht so angenehm zu bedienen wie bei den hydraulischen Wagenhebern.

Der Ballonwagenheber ist die komfortabelste Variante und eignet sich sehr gut für unebenen, sandigen oder matschigen Untergrund. Leider ist das Aufblasen durch den Auspuff nicht immer so leicht.

Der Stockheber ist sehr günstig in der Anschaffung und leicht zu bedienen. Nur hat dieser eine sehr geringe Hubhöhe und ist so nicht für jedes Auto geeignet.

Sie sehen also, jeder dieser Wagenheber hat seine Stärken und Schwächen und  am Ende liegt es an Ihnen für welches Modell Sie sich entscheiden.